"Teile unseres Planeten werden unbewohnbar, wenn wir so weitermachen! Die #Klimakrise wird maßlos unterschätzt. Das ist kein Problem, was man mal im Vorbeigehen löst! Nein, wir werden es nicht hinbekommen, wenn wir nicht radikal umsteuern!"
Klimaforscher Mojib Latif bei #Lanz

Hatte gerade viel Spass diesen alten (2013) Artikel aus dem zu lesen, den man sicher auch enzyklopädisch für die verwerten kann. „Es sei denn, ich teste die Aufmerksamkeit und schlage nachts um vier vor, Plastikflaschen einzuführen – das mache ich manchmal", fügt er hinzu.
web.archive.org/web/2015021415 @luebbermann

Ist euch schon einmal aufgefallen,
dass alle Instrumente, die nach
intelligentem Leben suchen, von der
Erde abgewandt sind?

"Land, das kein Tempolimit geregelt bekommt, völlig ratlos wieso USA kein Waffengesetz geregelt bekommt"

#Texas #TexasSchoolMassacre #Amoklauf #Tempolimit

Eigentlich ein gutes Bild. Es bewegt sich was. Ich hoffe nur das dieses Bild den Planeten friedlicher und menschenfreundlicher macht. Und eher schneller als langsamer.

Eine unglaublich bewegende : ein 28-jähriger Teheraner zieht bei einer 101- jährigen Berlinerin ein und aus dem zweckmäßigen Tausch wird eine - und irgendwie auch . Kannste dir nicht ausdenken. youtube.com/watch?v=tshqjNvu5Z

Satellitenaufnahmen dokumentieren eine deutliche Veränderung der Landschaft in Brandenburg durch den Klimawandel. Schon jetzt gleiche die Vegetation einer Wüste, sagt der Biologe Maik Veste von der BTU in Cottbus im rbb-Interview.
"Die Vegetation in Brandenburg hat sehr große Ähnlichkeit mit einer Wüste"

Wie fühlt es sich an, wenn man plötzlich mit "wildfremden" s en aus der zu Hause zusammenwohnt wie in einer und alles teilt? Und Sprache und Kultur und Religion sehr anders sind. Und gut zu wissen, dass in es diesem Falle bald vorbei ist. taz.de/Ukraine-Gefluechtete-in Ich weiss noch, wie ich mich gefühlt habe als wir 2019 statt drei Tage Couchsurfing drei Wochen machen mussten. Aber drei Monate? Bewundernswert.

perspective-daily.de/article/5 Hier wird die Sache mit der und am noch einmal vertieft. Bei sei die an zudem nur ein Angebot, so Elena Tzara. »Es gibt auch , denen es reicht, eingreifen zu können, wenn das Projekt mal vollkommen vom Kurs abkommt. Aber im Alltagsgeschäft vertrauen sie allen anderen, dass das schon einen guten Weg nimmt.«

Zeige Konversation

Die Frage des s ist aus meiner Sicht nicht das Entscheidende, wir müssen in diesem aber an der Stelle intervenieren, wo es andere Menschen massiv benachteiligt oder gefährdet.
Interview von @BenjaminFuchs mit @luebbermann

perspective-daily.de/article/1 Diese Konstruktionsfehler des Systems, dass Bestimmungsmacht über andere bekommen und dass Menschen, die etwas haben, gemeinsam erwirtschaftete e abschöpfen, haben wir bei uns klar ausgeschlossen.

Das Ende von Friedrichshain: Die Subkultur des Szenestadtteils rebelliert

A100, Amazon-Tower, RAW-Umbau: Die Verwertungsmaschine frisst sich durch Friedrichshain. Doch die Subkultur des Szenestadtteils rebelliert – gegen #Gentrifizierung und Betonwahnsinn. Ist das Ende von Friedrichshain, wie wir es kennen, besiegelt, oder gibt es noch Hoffnung? Die letzten Kiezrebellen und gallischen Dörfer geben zumindest noch nicht auf.

tip-berlin.de/stadtleben/fried

Das durch massive Subventionen im Dauerverkehrsinfarkt stehende Autodeutschland wähnt derzeit dräuend den Kollaps des ÖPNV durch das 9€ Ticket und kritisiert die Preisverzerrung zu Lasten der Steuerzahler. Funfact: Autobesitz wird ohne auch nur ansatzweise die massiven Umweltkosten einzubuchen bereits durch Infrastruktur, Kauf- und Haltungsanreize mit staatlich mit 5.000€ pro Jahr bezuschusst. Man könnte dafür nicht nur ÖPNV und Bahn massiv ausbauen, sondern auch noch jedem Bundesbürger eine Bahncard 100 in die Hand drücken.
Ältere anzeigen
Machteburch.social

Magdeburg im Fediverse - Machteburch.social ist eine Mastodon-Instanz für Magdeburg und alle, die Magdeburg mögen, oder sich mit Magdeburg verbunden fühlen.