Neuere anzeigen

Die Möglichkeit zur freieren Wahl des Arbeitsorts kann einen essenziellen Beitrag zur Regionalpolitik leisten, schreibt IWD-Experte Pekka Sagner. Ein im ländlichen Raum ist deshalb mehr als nur ein weiteres Unternehmen. Sie schaffen wichtige Sekundäreffekte für die Region, weshalb es wichtig und richtig ist, -Angebote zu unterstützen. Hier kann und muss die Politik viel aktiv(er) werden! 😀
iwkoeln.de/presse/in-den-medie

Morgen Abend eröffnet in der Stadt ein neuer . Der »Havel Space« ist bereits das zweite -Angebot in der Stadt an der Bahnlinie zwischen den beiden Landeshauptstädten Magdeburg und Potsdam. Und es wird Mitglied in der CoWorkLand-Genossenschaft, was mich sehr freut! Damit schließt sich eine große Lücke in unserem Angebot von Coworking-Standorten rund um Berlin. 😀

➡️ meetu.ps/e/L2gVc/nYRXl/i

Seit dem 30. April spielt das der ​er Stadt- und Ratskirche St. Marien folgende Melodien:

09:01 Uhr - Komm lieber Mai und mache
12:05 Uhr - Te deum (Europahymne)
15:01 Uhr - Sah ein Knab ein Röslein stehn
18:05 Uhr - Nun ruhen alle Wälder 🔔

Gestern konnte ich im Rahmen einer Tour durch bestehende und mögliche Kreativorte in der bayerischen Kleinstadt am Ammersee auch die verlassenen Huber-Häuser besichtigen, in denen jahrzehntelang eine Druckerei angesiedelt war. Dabei entdeckte ich diesen Raum mit einer vergessenen Fotosetzmaschine. 📸

:toot: Wenn ihr #neuhier seit, dann werdet ihr schnell bemerken, dass es keine Werbung gibt und leider bemerken gerade viele, dass es langsam ist. Liegt daran, dass viele Instanzen von kleinen Vereinen oder Privatpersonen betrieben werden. Wo bist vor einer Woche noch 100€ reichten, um einen Server zu betreiben werden nun mehr als 200€ fällig. Also guckt Mal nach wer eure Instanz betreibt und fragt nach ob ihr Spenden könnt. :mastomonocle:

Okaaay, während es also in Westdeutschland immer noch 599 öffentliche Zivilschutzräume gibt, fehlen diese laut der heutigen Stendaler Volksstimme in Ostdeutschland scheinbar komplett, da die in der ehemaligen DDR errichteten Bunker nicht in das Konzept öffentliche Schutzräume übernommen wurden. 📰

Neues Narrativ zu im ländlichen Raum kennengelernt: Durch wohnortnahe kann die eines Ortes schneller und besser helfen, da die Mitglieder da sind und nicht tagsüber weggependelt sind.

Das spricht für (kommunale) Coworking Spaces in Feuerwachen bzw. zentral gelegene Optionen (bspw. Bibliotheken, Rathäuser, kirchliche Gemeinderäume), von denen Menschen aus mobil arbeiten können. 🚒

Auch der US-Halbleiterhersteller Avnet kommt nach Ostdeutschland und will im ​​er Industriegebiet ein Hochleistungsdistributionszentrum für Halbleiter und elektronische Bauteile schaffen. Läuft auf einmal in . 👍

mz.de/lokal/bernburg/us-halble

Heute ist übrigens auch wieder ein -Sonntag in : Die erste Mannschaft des SV Energie Stendal empfängt die zweite Mannschaft des Burger SK daheim im Färberhof und Energies Zweite spielt heute auswärts bei der zweiten Mannschaft des Flechtinger SV. ♟️

Vor Kurzem habe ich gelesen, dass 40 Prozent aller Pariser Bäume sind. 🌳 Auch in der Hansestadt gibt es ein paar Exemplare dieses Baumes, wenn natürlich auch nicht so viele wie in der französischen Hauptstadt. Diese Platanen im Foto stehen beispielsweise am Rand des August-Bebel-Parks. Das ist an sich sehr typisch für Mitteleuropa, wo Platanen oft als Park- und Alleebäume angepflanzt wurden. 📸

Die sucht für die Lokalredaktion in eine:n neue:n Reporter:in. Als Abonnent kann ich sagen, dass diese Zeitung zu lesen keinen Spaß macht, aber das liegt nicht am hiesigen Lokalteil. Der ist gut und hier vor Ort – in einer Kleinstadt, umgeben vom ländlichen Raum – gibt es viele wichtige Themen zu finden, wie Fragen zur Zukunft der Arbeit, neue Mobilitätskonzepte, eine bessere Gesundheitsversorgung auf dem Land und die Folgen der Klimakrise. 📰

mediengruppe-magdeburg.de/karr

Sieben Prozent der in Lebenden pendeln zur Arbeit in westdeutsche Bundesländer. Gerade einmal ein Prozent der in Westdeutschland Lebenden arbeiten hingegen in ostdeutschen Bundesländern.

mdr.de/nachrichten/deutschland

Bei dem Tempo, mit dem sämtliche Hygienemaßnahmen gegen Corona zurückgenommen werden, wird man sich noch vor Pfingsten nicht einmal mehr die Hände waschen dürfen! 👐

Durch unseren Umzug nach und damit zu den Wurzeln unserer fast 800-jährigen Familiengeschichte, habe ich meiner Tochter einen Sinn für Familie vermitteln wollen. Wir haben gemeinsam an einem Familienmotto überlegt. Am Ende hat sich »Alle pupsen.« durchgesetzt. So soll es von nun an heißen.

Dass K1 Bücher liebt, hat mich stets gefreut. Dass K1 aber auch so viel Begeisterung für eine empfinden kann, macht mich sehr glücklich. Die Kinderabteilung der ​er Stadtbibliothek ist ein wirkliches Schmuckstück. Sie befindet sich im ehemaligen Speisesaal eines Franziskanerklosters aus dem 15. Jahrhundert. 📚

Auch in im Landkreis Stendal wurde heute das Amt des Bürgermeisters gewählt. Es gab nur einen Bewerber, den Amtsinhaber Lothar Riedinger (CDU), der mit 352 Stimmen wiedergewählt wurde. 🗳️ t.co/mF4DKRvMi5

Zeige Konversation

Bei der Wahl des Bürgermeisters der Gemeinde trat der langjährige Amtsinhaber nach 32 Jahren nicht wieder zur Wahl an. Erst der zweite Bürgermeister des Flecken seit 1990 wird der einzige Bewerber, der parteilose Daniel Rieck, mit 368 Stimmen. 🗳️ t.co/kEDcfEvnjR

Zeige Konversation

Bei der Bürgermeister:in-Wahl der Hansestadt konnte sich Amtsinhaberin Mandy Schumacher (SPD) mit 84,94% gegen den Bewerber der durchsetzen, der 15,06% der Stimmen bekam. Auch das ist super, ich höre nur gute Sachen über die Stadtverwaltung und Bürgermeisterin. 🗳️ votemanager.kdo.de/20220306/15

Zeige Konversation

Neues aus der : Bei der Wahl zum Landrat des Altmarkkreis erreichte kein Bewerber die absolute Mehrheit im ersten Durchgang. Vorne lagen Andreas Kluge (CDU) mit 38,03% und Steve Kanitz (SPD) mit 34,72%. Die Stichwahl findet am 20. März statt. 🗳️ t.co/sEsdeStjkV

Ältere anzeigen
Machteburch.social

Magdeburg im Fediverse - Machteburch.social ist eine Mastodon-Instanz für Magdeburg und alle, die Magdeburg mögen, oder sich mit Magdeburg verbunden fühlen.